Menü
hegge-header.jpg
  • Home ❯
  • Blog ❯
  • Profi-Kanute Noah Hegge im Interview
SERVICENUMMERN

Technische Probleme? Unsere WashTec Service-Hotline hilft gerne weiter:

0800 800 222 800

Fragen zu Ihrer WashTec Rechnung? Wir sind gerne für Sie da:

0800 800 222 810

Fragen zu Ihrer AUWA Rechnung oder Chemiebestellung? Wir sind gerne für Sie da:

0800 800 222 820

Fragen zu unseren Service-Angeboten? Unsere Service-Hotline hilft gerne weiter:

0800 800 222 830

Hauptsitz

WashTec Cleaning Technology GmbH

Argonstraße 7

86153 Augsburg

Telefon +49 821 5584 0

Kontaktformular

Profi-Kanute Noah Hegge im Interview

WashTec ist jetzt offizieller Sponsor des Augsburger Profi-Kanuten Noah Hegge. Im Interview spricht der Leistungssportler über seinen Sport, seine Träume und Ambitionen.


Schön, dass Sie sich die Zeit für ein Interview mit uns nehmen. Stellen Sie sich den Lesern doch bitte kurz vor!

Mein Name ist Noah Hegge, ich bin 23 Jahre alt und komme aus Augsburg. Seit Abschluss meiner Konditorausbildung, 2018, bin ich Sportsoldat. Meine Sportart ist Kanuslalom und ich starte in der Disziplin Kajak-Einer.

Seit Ihrem siebten Lebensjahr sind Sie Kanute. Wie sind Sie zum Kanusport gekommen?

Mein ältester Bruder Samuel nahm an einem Schnupperkurs des Vereins Kanu Schwaben Augsburg teil. Ihm gefiel es so gut, dass er sich in dem Verein anmeldete. Mein anderer Bruder Jonas und ich schauten ihm oft beim Training zu. Es hat nicht lange gedauert, bis auch wir ins Boot eingestiegen sind.

Sie sind nun schon mehr als 16 Jahre dabei … Was fasziniert Sie so am Kanusport?

Das ist nicht einfach zu sagen. Zum einen fasziniert mich das Element Wasser. Und zum anderen mag ich die Herausforderung, die perfekte Linie (auf dem Wasser) zu finden, um so schnellstmöglich durch die Tore fahren zu können. Dabei ist es wichtig, die Wasserströmungen für sich zu nutzen, denn wenn man gegen das Wasser ankämpft, hat man nur wenig Chancen.

Wann wurde Ihnen klar, dass Sie Leistungssportler werden wollen?

Anfangs hatte ich nicht die Intention, Leistungssportler zu werden. Kanuslalom war zunächst ein Hobby, das mir sehr viel Spaß gemacht hat und auch immer noch macht. Als ich mich während meiner Ausbildungszeit für die Junioren-Nationalmannschaft qualifizierte, wurde mir klar, dass ich meine sportliche Leistungsfähigkeit weiter austesten möchte. Ich wollte weiter an mir arbeiten und mich sportlich weiterentwickeln. Also beschloss ich 2018, mich für die Sportfördergruppe der Bundeswehr zu bewerben. Seither kann ich mich voll auf den Sport konzentrieren.

Wie sieht Ihr Trainingsplan aus und wie oft trainieren Sie?

Meine Woche besteht aus sechs Trainingstagen. Durchschnittlich trainiere ich täglich zweimal auf dem Wasser und einmal im Kraftraum. Die Inhalte der Wassereinheiten wechseln zwischen Technik, Ausdauer, Schnelligkeit und Wettkampfdistanz. Im Kraftraum konzentriere ich mich neben dem allgemeinen Kraftaufbau vor allem auf das Kräftigen der Rumpf- und Schultermuskulatur.

Wie schaffen Sie es, sich immer wieder zu dem harten Training zu motivieren? Was treibt Sie an?

Mein größter Antrieb ist es, den perfekten Lauf zu fahren. Es gehört dazu, den inneren Schweinehund zu überwinden und das Training durchzuziehen, auch wenn es mal Phasen gibt, in denen es weniger Spaß macht. Das Gefühl nach dem Training ist dafür umso besser. Sich das Ziel, auf das man hintrainiert, vor Augen zu führen, ist für mich in jedem Training wichtig. Das macht mich zudem auch mental stärker.

Was sind Ihre Ziele? Träumen Sie von Olympia?

Mein Ziel ist es, eine Medaille bei einem großen internationalen Wettkampf zu gewinnen, beispielsweise bei der diesjährigen Weltmeisterschaft, die in Augsburg stattfinden wird. Ich glaube, jeder Sportler träumt von einer Teilnahme an den Olympischen Spielen, so auch ich.

Wer stärkt Ihnen den Rücken?

Meine Familie und meine Freundin haben immer ein offenes Ohr für mich. Insbesondere mit meinen Brüdern kann ich mich über den Sport sehr gut austauschen, da sie beide diesen Sport kennen. Der Austausch mit ihnen hilft mir ungemein und bedeutet mir sehr viel. Viel Unterstützung erfahre ich zudem von meinen Sponsoren und Partnern.

Wie verbringen Sie Ihre Freizeit? Sind Sie auch privat gern am Wasser?

Ja sehr, am liebsten verbringe ich meine Freizeit draußen am Wasser oder in der Natur. Auch für einen Kaffee bin ich immer zu haben. In meinem Urlaub verschlägt es mich ebenfalls oft ans Wasser.

Wenn sich Kinder oder Jugendliche für den Kanusport interessieren: Wie sollten sie in den Sport einsteigen?

Mein Verein bietet jedes Jahr im Sommer einen Schnupperkurs an. Einfach anmelden, einsteigen und Spaß haben.

Über welche Eigenschaften sollten Sportler verfügen, um in den Spitzensport aufzusteigen?

Ich denke, man sollte immer Freude haben an dem, was man macht, und gerne Zeit im Training verbringen. Außerdem sollte man bereit sein, immer an sich und seinen Fähigkeiten zu arbeiten und die körperlichen Grenzen auszureizen. Es ist wichtig, aus Niederlagen zu lernen und daran zu wachsen.

WashTec ist ab sofort Ihr offizieller Sponsor. Was schätzen Sie an WashTec?

WashTec ist Weltmarkt- und Innovationsführer im Bereich der Autowaschtechnik mit Hauptsitz in Augsburg. Mit der Wasserrückgewinnung können sie nahezu das gesamte Abwasser wiederverwenden und leisten somit einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Ich sehe WashTec als ein regional ansässiges Unternehmen, das wie ich eine Leidenschaft für Wasser hat. Daher bin ich der Überzeugung, dass ein Sponsoring sehr gut funktionieren kann. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit. Haben Sie nennenswerte Erfahrungen mit WashTec? Als Kind hatte ich immer große Freude in den Waschstraßen und war fasziniert von den großen Anlagen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Weitere Informationen: WashTec sponsert lokalen Augsburger Profi-Kanuten Noah Hegge