Menü
auwa_gcc_interimsPage_Header.jpg
SERVICENUMMERN

Technische Probleme? Unsere WashTec Service-Hotline hilft gerne weiter:

0800 800 222 800

Fragen zu Ihrer WashTec Rechnung? Wir sind gerne für Sie da:

0800 800 222 810

Fragen zu Ihrer AUWA Rechnung oder Chemiebestellung? Wir sind gerne für Sie da:

0800 800 222 820

Fragen zu unserem Service? Unsere AUWA Service-Hotline hilft gerne weiter:

0800 800 222 830

Hauptsitz

WashTec Cleaning Technology GmbH

Argonstraße 7

86153 Augsburg

Telefon +49 821 5584 0

Kontaktformular

Ökologische Verantwortung

Ökologische Nachhaltigkeit spielt sowohl bei dem gesamten Lebenszyklus unserer Produkte, als auch bei all unseren denken und Handlen eine grundlegende Rolle. WashTec übernimmt Verantwortung und unterstützt die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (17 SDGs) der Vereinten Nationen auch auf ökologischer Ebende. Denn Nachhaltigkeitsziele werden nur gesamtgesellschaftlich erreicht.

WASSER

Wasserrückgewinnung: inspiriert von der Natur und angetrieben von Innovation.

 

Unsere Anlagen erfüllen sämtliche derzeit gültigen umweltrechtlichen Vorschriften und bieten eine frischwassersparende Alternative für die in Deutschland und auch anderen Ländern verbotene Autowäsche per Hand.

Durch einen geringen Energie- und Frischwasserverbrauch, die Möglichkeit der Nutzung von Wasser aus Wasseraufbereitungsanlagen und optimal dosierte, umweltschonende Chemie tragen wir zum Schutz der Umwelt bei.

 

Bei der maschinellen Fahrzeugwäsche bleiben Wasser und sonstige Stoffe, wie z.B. Wasch-chemie und Öle, in einem geschlossenen Kreislauf und können so nicht ins Erdreich oder ins Grundwasser gelangen. Da sauberes Wasser für die Fahrzeugwäsche unverzichtbar ist, bietet WashTec Wasserrückgewinnungs- bzw. Wasseraufbereitungssysteme an, die durch die Aufbereitung des Brauchwassers den Frischwasserverbrauch bei der Fahrzeugwäsche um bis zu 90% senken können. So verbraucht eine Standardfahrzeugwäsche in einer modernen Portalwaschanlage mit Wasserrückgewinnung lediglich 14 bis maximal 30 Liter Frischwasser, zum Vergleich: eine Standardwäsche mit einer modernen Waschmaschine verbraucht ca. 44 Liter Frischwasser. (S. Nachhaltigkeitsbericht 2020 S.7 f.)

Selbstverständlich ist die Einhaltung höchster Umwelt- und Gesundheitsstandards hinsichtlich unserer Chemieprodukte. So sind z.B. sämtliche verwendete waschaktive Substanzen biologisch abbaubar und die Reinigungsmittel trotz hoher Leistungsfähigkeit frei von aggressiven Lösungsmitteln und Mineralölen. Darüber hinaus erfüllen die Produkte die hauseigenen Nachhaltigkeitskriterien, die sich AUWA als Marktführer auferlegt hat und in der Branche Maßstäbe setzen, welche weit über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen. Entsprechende Produkte sind mit dem AUWA Green Car Care Ecolabel gekennzeichnet. (S. Nachhaltigkeitsbericht 2020 S.8) 

Green Car Care ist ein komplett innovatives Produktsortiment – nachhaltig entlang der gesamten Wertschöpfungskette von der Auswahl der Rohstoffe über die Produktion und den Produkteinsatz bis hin zur Abfallvermeidung.

 

Bei der Herstellung der AUWA Produkte wird stets auf einen schonenden Umgang mit den verfügbaren Ressourcen geachtet. Die für die Wirksamkeit des Produkts nicht relevanten Rohstoffe – sogenannte »Füller« – werden vermieden. Die Auswahl der Rohstoffe erfolgt nach strengen Nachhaltigkeitskriterien. So werden waschaktive Substanzen auf biogener Basis zu 100% in »Mass Balance«-Qualität eingesetzt, auf Farbstoffe und Polyphosphat wird verzichtet. Kritische Rohstoffe wie NTA, Halogensäuren und SVHC-Stoffe werden schon seit Jahren nicht mehr verwendet. Die Einhaltung der Kriterien einschließlich des gesamten Produktionsprozesses wird von einem externen Prüfinstitut laufend kontrolliert. Die Waschchemieprodukte sind Hochkonzentrate, die in den Waschanlagen automatisch verdünnt und dosiert werden. Dieses Vorgehen spart neben Gewicht auch Verpackungsmaterial und reduziert so den Transportaufwand. (S. Nachhaltigkeitsbericht S.9)

2020 wurden in den Werken Trinkwasserspender eingeführt. Ziel ist es, die Gesundheit unserer Mitarbeiter zu fördern und die Umwelt vor Eintrag von Plastik zu schützen sowie dessen Regeneration zu unterstützen.
(S. Nachhaltigkeitsbericht 2020 S.14)

ENERGIE

 

Für das Heizen der Gebäude des Unternehmens werden energieeffiziente Systeme genutzt. Maßnahmen wie z.B. Energierückgewinnung, Luftumwälzung, Steuerungstechnik und Dämmung von Gebäuden über dem industrieüblichen Standard wurden durchgeführt. Zudem werden örtlich vorhandene Fernwärmesysteme zur Heizung der Gebäude im Sinne der Nachhaltigkeit genutzt. Bei Neubauten werden regenerative Energien z.B. durch Photovoltaik integriert.
(S. Nachhaltigkeitsbericht 2019 S.10)

Abbildung 1: Photovoltaikanlage in Grebenau

Der Strom, den WashTec deutschlandweit im Jahr 2019 und 2020 bezog, wurde zu mindestens 62% aus regenerativen Energien gewonnen. Dieser Wert liegt deutlich über dem bundesweiten Schnitt von 44%. Dadurch trägt WashTec aktiv dazu bei, den Ausstoß von CO2 zu verringern. Ziel ist es, die Hauptenergieverbräuche zu reduzieren. Eine Maßnahme des Unternehmens in 2020 war der Wechsel des Strombezugs ab 2021 auf ausschließlich erneuerbare Energien. (S. Nachhaltigkeitsbericht 2020 S.10)

Im Jahr 2020 wurden erstmalig alle WashTec Auszubildenden von der IHK-Schwaben zu Energie- und Ressourcenscouts ausgebildet. Durch entsprechende Workshops und von den Ausbildenden selbst durchgeführten Projekten wurden diese zu wichtigen Multiplikatoren innerhalb des Unternehmens.

 

Mit zusätzlicher analytischer Energieeffizienzberatung wurde ein wichtiger Grundstein hinsichtlich Transparenz und Sensibilisierung gelegt. (S. Nachhaltigkeitsbericht 2020 S.10)
Im Jahr 2020 wurden vier Diesel-Poolfahrzeuge am Standort Augsburg durch Hybrid-Fahrzeuge ersetzt. Wir bieten allen Besuchern einen kostenfreien Elektroparkplatz mit Ladesäule an. (S. Nachhaltigkeitsbericht 2020 S.10)

Gefördert wird das nachhaltige Entwickeln und Konstruieren, um Energie in der Produktions- und Nutzungsphase zu reduzieren und Abfälle zu vermeiden sowie zu reduzieren oder die stoffliche Verwertung der Bauteile zu gewährleisten. (S. Nachhaltigkeitsbericht 2020 S.11)

Um die Reduktionspotentiale des Energieverbrauchs sowie des CO2-Fußabdrucks zu identifizieren, wird ein »Umwelt- und Energiekonzept 2025« entwickelt, auf dessen Maßnahmen konkrete quantitative Reduktionsziele in 2021 verabschiedet werden. Die Routenoptimierung zur Reduktion von Kraftstoffverbrauch, Geschwindigkeitsbegrenzung von Transporten und der kontinuierliche Ausbau von Elektromobilität sind grundlegenden Projekte. Die Optimierung des Druckluftnetzes, die Umrüstung des kompletten Werkes auf 100% LED-Beleuchtung, Grund- und Spitzenlastoptimierung sind ebenfalls Themen der 20 Projekte, die in 2020 ausgearbeitet wurden. Zudem möchten wir uns noch stärker für intensivere Sensibilisierung der Mitarbeiter, Transparenz hinsichtlich Energiedaten und Applikationen von Alternativen einsetzen. (S. Nachhaltigkeitsbericht 2020 S.3)

CO2-FUßABDRUCK

 

Wir möchten unser Handeln in Richtung einer ökologisch nachhaltigeren Unternehmensentwicklung ausbauen. Deutschland trägt als führende Industrienation eine besondere Verantwortung für den Klimaschutz. WashTec möchte als Unternehmen in Deutschland einen Beitrag zum Klimaschutzprogramm der Bundesregierung leisten, durch das bis 2030 eine CO2-Reduktion von 55% im Vergleich zum Jahr 1990 in Deutschland erreicht werden soll. Wir beabsichtigen den CO2-Fußabdruck der Unternehmensgruppe auf internationaler Ebene innerhalb von fünf Jahren (2021–2025) deutlich zu reduzieren. Maßnahmen, um die Reduktionspotentiale des CO2-Fußabdrucks zu identifizieren, wird ein »Umwelt- und Energiekonzept 2025« entwickelt, auf dessen Maßnahmen konkrete quantitative Reduktionsziele in 2021 verabschiedet werden. Bei der Fahrzeugflotte gibt es Maßnahmen, um den Kraftstoffverbrauch zu senken. Die Routenoptimierung zur Reduktion von Kraftstoffverbrauch, Geschwindigkeitsbegrenzung von Transporten und der kontinuierliche Ausbau von Elektromobilität sind hierbei die grundlegenden Projekte. Alle von WashTec neu angeschafften Fahrzeuge sind mit sparsamen Dieselmotoren der letzten Generation mit Partikelfiltern ausgerüstet. Eine Bonus-/Malusregelung beim Schadstoffausstoß sorgt für weitere Anreize bei Mitarbeitern mit einem Anspruch auf ein Dienstfahrzeug, sich für emissionsschwächere Fahrzeuge zu entscheiden. Die Optimierung des Druckluftnetzes, die Umrüstung des kompletten Werkes auf 100% LED-Beleuchtung, Grund- und Spitzenlastoptimierung sind ebenfalls Themen der 20 Projekte, die in 2020 ausgearbeitet wurden. Zudem möchten wir uns noch stärker für intensivere Sensibilisierung der Mitarbeiter, Transparenz hinsichtlich Energiedaten und Applikationen von Alternativen einsetzen.

Mit der Einführung einer Energiesoftware wird WashTec zukünftig mehr Transparenz hinsichtlich der Energieflüsse und des -verbrauchs schaffen. Die CO2-Verbrauchszahlen, die für das Jahr 2019 ermittelt wurden, belaufen sich auf insgesamt 6.338 CO2-Äquivalente Tonnen/Jahr (CO2e t/a) beziehungsweise 3,4 CO2 t/Mitarbeiter (1.874 Mitarbeiter), oder auch relativ zum Umsatz der WashTec Gruppe (Mio.€ 436,5), 14,5 CO2e t/Mio.€. Ausgangspunkt ist hierbei die Betrachtung der gesamten Produktionswerke im internationalen Raum, d.h. in Deutschland, Tschechien, China und den USA. Berechnet werden genannte Daten auf Grundlage der DIN EN ISO 14064-1 sowie mit Hilfe der Datenbank »GEMIS« und »DEFRA«. Die dabei zur Ermittlung herangezogenen Kategorien, hinsichtlich der DIN EN ISO 14064-1, begrenzen sich auf Kategorie 1 »direkte Treibhausgasemissionen und Entzug direkter Treibhausgasemissionen« und Kategorie 2 »direkte Treibhausgasemissionen aus importierter Energie«. Genauer sind dies Emissionen aus eigener Wärmeproduktion, eigenem Fuhrpark, der Klimatisierung, zugekaufter Fernwärme sowie zugekauftem Strom. Nicht inbegriffen sind Kategorie 3 »indirekte Treibhausgasemissionen aus Transport«, Kategorie 4 »indirekte Treibhausgasemissionen aus der Organisation genutzten Waren«, Kategorie 5 »indirekte Treibhausgasemissionen in Verbindung mit der Nutzung von Produkten der Organisation« und Kategorie 6 »indirekte Treibhausgasemissionen aus anderen Quellen«. (S. Nachhaltigkeitsbericht 2020 S.3)

ABFALLHIERARCHIE - § 6 KRWG

Jegliche Abfallarten werden systematisch sortenrein getrennt. Durch gut organisierte Wertstoffhöfe und Behälterordnungen innerhalb der Werke und Büros werden hohe Getrenntsammelquoten erreicht. Am Hauptstandort  Augsburg beträgt diese beispielsweise 79%. Eine Quote von mindestens 90% ist Ziel jeden einzelnen Werkes. Demontierte Altanlagen werden entweder wiederaufbereitet oder von beauftragten Dienstleistern fachgerecht verwertet. Verpackungen, die von WashTec in Verkehr gebracht werden, werden entweder entsorgt oder von einem Dienstleister verwertet. WashTec strebt zudem eine weitere Verbesserung der Recyclingquote an. Stoffstromanalysen, optimiertes und vermehrtes Schulen und Sensibilisieren der Mitarbeiter, weitere Behältersysteme und verstärktes Beschildern der Abfallbehälter sollen zur Steigerung der Recyclingquote beitragen. Im Jahr 2021 wird hierzu eine verstärkte Auditierung der Entsorger stattfinden und als Basis dienen. (S. Nachhaltigkeitsbericht 2020 S. 10)

ZUSAMMENARBEIT

Seit vielen Jahren nimmt WashTec teil am »Umwelt- und Klimapakt Bayern – Nachhaltiges Wachstum mit Umwelt- und Klimaschutz«. Hierbei handelt es sich um eine freiwillige Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der bayerischen Wirtschaft, die u.a. die Verpflichtung zur Erbringung zusätzlicher Umweltschutzleistungen vorsieht, die weit über die gesetzlichen Maßgaben hinausgehen. (S. Nachhaltigkeitsbericht 2020 S. 11)

Seit März 2021 ist die WashTec Cleaning Technology GmbH Teil des ÖKOPROFIT-Klubs in Augsburg. Hierbei arbeiten wir eng mit der Stadt, der Gemeinde, dem Landkreis sowie mit externen Partnern zusammen. In Workshops entsteht ein Netzwerk mit Betrieben aus der Region. Dabei geht es nicht nur um den Verbrauch von Energie, Rohstoffen, Abfall oder Abgasen, sondern auch darum, die immer strengeren Umweltauflagen rechtssicher zu erfüllen. (S. Nachhaltigkeitsbericht 2020 S. 11)

 

Um weitere Potenziale und mögliche Fehlerquellen in Hinblick auf Energieeffizienz aufzudecken, nahm WashTec an der EnergiePLUS-Beratung der Stadt Augsburg teil. (S. Nachhaltigkeitsbericht 2020 S. 10)

Auch in Hinblick auf Lieferanten bzw. auf die vorgelagerte Wertschöpfungskette übernimmt WashTec Verantwortung. Seit 2017 hat WashTec einen Verhaltenskodex für Lieferanten (vormals Lieferantenerklärung) eingeführt, der die Grundsätze von WashTec im Umgang mit Lieferanten näher spezifiziert und der von allen wesentlichen Lieferanten unterzeichnet wurde. (S. Nachhaltigkeitsbericht 2020 S. 12)

ZERTIFIKATE

Zertifikate

ISO 50.001
ISO14.001
Umweltpakt
Energie- und Ressourcenscouts