Menü
Betreiberstories
Schließen

SERVICENUMMERN

Technische Service-Hotline

0800 800 222 800

Service-Innendienst

0800 800 222 810

Hauptsitz

WashTec Cleaning Technology GmbH

Argonstraße 7

86153 Augsburg

Telefon +49 821 4370 9316

Kontaktformular

WASHTIME, Hannover

Bleib‘ sauber!

Der Slogan „Bleib‘ sauber“, den der mehrfache Waschstraßenbetreiber Mesut Özgül für seine Dienstleistung Autowäsche wählte, kann kaum besser formulieren, worum es bei der Autowäsche in der Sache geht. Passend dazu entwickelte er sein Konzept, dessen schnörkelloser Sinn kaum zutreffender ausdrückt werden kann – „Super-Service, Super-Technik, Super-Mitarbeiter. Seit 16 Jahren ist Mesut Özgül im professionellen Autowaschgeschäft. In den vielen Jahren sammelte er reichlich Erfahrungen und weiß längst, worauf es ankommt, wenn man erfolgreich sein will. „Die Autowäsche muss schnell gehen, denn die Leute haben es immer eilig“, schildert er immer wieder selbst erlebte Vor-Ort-Eindrücke. „Daher dürfen die Vorwäscher nicht müde werden, sie müssen schnell und gut arbeiten und dabei natürlich sichtbaren Spaß haben.“ Genau dieses Konzept in der Öffentlichkeit bekanntzumachen, war und ist sein Ziel. Ein Konzept, dass im damaligen Bewerbungsverfahren für den Autowaschbetrieb an der Schulenburger Landstraße in Hannover gegenüber Ideen anderer Bewerber das bessere war und sich durchsetzte. Nicht zuletzt deswegen, weil er bereits seit 1998 an anderen Standorten in Deutschland die Dienstleistung Fahrzeugwäsche unter dem vielversprechenden Firmennamen WASHTIME erfolgreich anbot. So begann er 2015, nun auch in Niedersachsens Metropole, Autowäsche professionell zu betreiben. Ich hatte die passenden geschäftlichen Ideen und arbeitete von Anfang an mit großer Freude“, sprudelt es aus ihm heraus. Und so glaubt man ihm ohne Wenn und Aber, wenn er sagt: „Wir wollen alles besser, schöner und perfekt machen.“

Powerschaum am Vorwaschplatz

Dass derartige Vorhaben nicht von heute auf morgen funktionieren, erfuhr Mesut Özgül bereits zum Zeitpunkt seiner Übernahme. „Die Waschstraße hatte damals vor allem wegen des miserablen Service einen sehr schlechten Ruf“, sagt er. Er fand Anlagentechnik vor, die wenig gepflegt aussah und eine Waschhalle, die mehr schlecht als recht gereinigt wurde. Das sollte sich ändern – mit großem Tempo und mit Köpfchen. Zunächst stattete er den Vorwaschplatz technisch so aus, dass mehrere Vorwäscher zeitgleich an einem Fahrzeug vorreinigen können. Aus den Hochdruckpistolen strömt zuerst voluminöser Powerschaum und bedeckt das Kundenfahrzeug mit einem weißen Kleid. Vorwäscher strahlen den angelösten Schmutz danach unter Hochdruck wieder ab. Bis zu vier Mitarbeiter sind in einer Schicht im Einsatz. Er sagt, es rechne sich dennoch und begründet: „Nur ein Mitarbeiter verliert relativ schnell Lust und Laune, ein Team motiviert sich. Langweile kennen sie ohnehin nicht, weil sie sich für die textile Waschstraße immer etwas Sinnvolles einfallen lassen. Und schließlich kommen sie auch gern zur Arbeit“, begründet ein freundlicher Waschstraßenunternehmer seine motivierende Mitarbeiterstrategie.

Zuverlässige Waschtechnik

Mesut Özgül bittet jeden Kunden erst nach der überaus gründlichen Vorwäsche, auf die Schleppkette vor das Einfahrtsportal zu fahren. Nun ist der Moment gekommen, in dem die SoftLine²-Module von WashTec ins Geschehen nacheinander eingreifen – Vorsprühbogen, längsliegender Rad- und Schwellerwäscher, Walzen- und Trocknerstation, umlaufender Tuchtrockner. „Wir brauchen zuverlässige Waschtechnik, weil wir täglich bis zu 500 Fahrzeuge waschen“, verrät Mesut Özgül. Zu WashTec kam er, weil ihm die optimalen Techniklösungen der Augsburger von den Anlagen seines Bruders gut bekannt und vertraut waren. Kenntnisse von der Technik, die andere Anlagenhersteller im Waschmarkt anbieten, lehnt er deswegen ab, weil er bisher „nur gute Erfahrungen mit WashTec machte und darüber hinaus vor allem sehr zufrieden ist.“

Als wesentliche Gründe dafür, sich immer wieder für WashTec zu entscheiden, führt er die Leistungsfähigkeit des technischen Gesamtpakets und sein inzwischen erworbenes Wissen in der Bedienbarkeit und Wartung der Anlage an. „Mittlerweile beheben wir auch kleinere Störungen und reparieren Defekte selbst.“ Die Entwickler und Konstrukteure der WashTec-Technik schafften es, solche Systeme zu bauen, die Autos selbst in kritischen Bereichen sauber waschen. Systeme, die problemlos und effizient an die Wünsche von Mesut Özgül angepasst werden konnten. Systeme, die nicht nur wartungsfreundlich sind, sondern in denen eine Reihe von adäquaten Teilen eingebaut wurden. Der Linearantrieb in der Hochdruck-, Walzen- und Trocknerstation ist genauso ein gutes Beispiel dafür wie das gleiche Hubsystem für Dachbürsten und Gebläse. Dadurch fiel es Mesut Özgül nicht schwer, seine SoftLine2-Waschstraße schnell kennen und schätzen zu lernen. „Ich weiß, was sie leistet, wie man sie bedient und wartet. Selbst den Ausnahmefall lobt er: „Wenn ein Technik-Baustein einmal ausfällt, kann dennoch weitergewaschen werden.“

Besonderer Ausfahrt-Service

Nicht nur in Hannover will das Özgül-Team vermeiden, dass sich trotz bestem Trocknungsergebnis nach der Wäsche von nachlaufendem Wasser verursachte, angetrocknete weiße Streifen und Flecke auf der Lackoberfläche bilden. Ein Mitarbeiter trocknet daher alle Fahrzeuge mit einem Mikrofasertuch nach, bläst mit Druckluft schwer zugängliche Bereiche aus und schraubt gegebenenfalls die Dachantenne wieder auf. Übrigens, die Mehrzahl der Autowaschbetriebe schützt die Heckscheibenwischer der Kundenfahrzeuge mit einer Plastikhülle. Mesut Özgül befestigt ihn mit einem Saugnapf-Bügel. Der schont die Umwelt, wird vom Mitarbeiter im Ausfahrtbereich von der Heckscheibe genommen und wieder verwendet.

Besonderen Service bietet das WASHTIME-Team schon vor dem Start der Wäsche. „Es gibt Kunden, übrigens auch große kräftige Männer, die Platzangst haben, in die Waschstraße zu fahren. Sie kommen extra zu uns, weil sie wissen, dass wir die Aufgabe gern übernehmen und erfüllen“, freut sich Mesut Özgül.

Täglich Bestes mit WashTec

Inzwischen nehmen die Leute den Autowaschservice als Ganzes an, den ihnen das Özgül-Team seit März 2015 im Umfeld starken Wettbewerbs bietet. „Es sprach sich schnell herum, dass hier eine neue Anlage mit bester Technik von freundlichen Mitarbeitern betrieben wird“, erinnert sich Mesut Özgül. Nicht ohne Grund. Kunden, die WASHTIME in Hannover ansteuern, werden bereits in der Zufahrt zum Vorwaschplatz mit Informationen über die Autowäsche auf großformatigen Postern in beleuchteten Schaukästen überrascht. „Wir wollen von Anfang an aufmerksam machen, statt für Aufsehen sorgen und etwaige Langeweile des Kunden vermeiden“, erläutert Mesut Özgül. WASHTIME unterbreitet den Kunden viele lohnende Angebote, etabliert regelmäßig zielgruppenorientierte Aktionen und bietet ihnen 10er Waschkarten und Gutscheine, die sie sehr hochwertig produzieren ließen und sogar in einem schönen Umschlag verschenken. „Wir geben jeden Tag unser Bestes wie die WashTec-Technik auch“, macht er nicht zuletzt auch deswegen deutlich, weil er negative Bewertungen auf der Firmen-Fanpage bei Facebook vermeiden will. Auch hier gibt es sehr bald einen Quantensprung. „Zukünftig wird sich ein Mitarbeiter um Social Media kümmern und eine Website erstellen, die unsere Leistungen vorstellt und beschreibt.

„Überall haben wir das gleiche Konzept und sind damit erfolgreich. Wenn ich sage überall, meine ich WASHTIME auch im Herzen Schleswig-Holsteins, genau in Schleswig und Rendsburg, in der Hansestadt Hamburg und in Bielefeld. Auch an diesen Standorten wäscht und pflegt WashTec-Technik die Fahrzeuge unserer Kunden. Demnächst expandieren wir in Richtung Nordrhein-Westfalen und übernehmen noch in diesem Jahr einen Autowaschbetrieb in Bochum. Auch da werden wir uns ganz sicher wieder für Technik von WashTec entscheiden“.

Text/ Bilder: Bernd Fiehöfer