Menü
5807_WT_Blog_Automatik_1280x285px.jpg
  • Home ❯
  • Blog ❯
  • Ratgeber: Mit Automatik in die Waschanlage
SERVICENUMMERN

Technische Probleme? Unsere WashTec Service-Hotline hilft gerne weiter:

0800 800 222 800

Fragen zu Ihrer WashTec Rechnung? Wir sind gerne für Sie da:

0800 800 222 810

Fragen zu Ihrer AUWA Rechnung oder Chemiebestellung? Wir sind gerne für Sie da:

0800 800 222 820

Fragen zu unserem Service? Unsere AUWA Service-Hotline hilft gerne weiter:

0800 800 222 830

Hauptsitz

WashTec Cleaning Technology GmbH

Argonstraße 7

86153 Augsburg

Telefon +49 821 5584 0

Kontaktformular

Ratgeber: Mit Automatik in die Waschanlage

Viele Besitzer eines Automatik-Fahrzeugs stellen sich folgende Frage: Wie fahre ich mit Automatik in die Waschanlage? In diesem Beitrag erhalten Sie alle wichtigen Infos zu diesem Thema und erfahren,

  • welche Hinweispflichten Sie als Waschanlagenbetreiber gegenüber Ihren Kunden haben
  • und wie Sie dadurch Unfälle und Schäden in Ihrer Waschstraße vermeiden können.

Beim Einfahren in eine Waschstraße befindet sich in der Regel folgender Hinweis für Fahrzeuge mit Automatik-Getriebe: „Gang raus, Automatikwahlhebel auf ‚N‘, Motor abstellen, nicht lenken, nicht bremsen.“

Allerdings trifft diese Anleitung auf viele Automatik-Fahrzeuge der neueren Generation nicht mehr zu. Das liegt an der automatischen Parkbremse, die in vielen neuen Fahrzeugen verbaut ist. Diese funktioniert anders als die klassische Handbremse, sie aktiviert sich nämlich von selbst, sobald der Motor abgeschaltet wird. In der Waschstraße kann dies dazu führen, dass die Bremse die Reifen blockiert und das Auto aus der Förderautomatik springen kann.

Die Folge sind teure Schäden am Fahrzeug und der Waschstraße selbst – im schlimmsten Fall blockiert das Auto die gesamte Waschstraße und darauffolgende Fahrzeuge werden ineinander zusammengeschoben.

Was viele nicht wissen: Als Waschstraßenbetreiber sind Sie in der Pflicht, Ihre Kunden auf diese möglichen Gefahren und Schäden hinzuweisen!

Waschanlagenbetreiber müssen auf Gefahren aufmerksam machen

Laut einem Gerichtsurteil aus dem Jahr 2018 müssen Betreiber darauf aufmerksam machen, dass bei manchen Automatikfahrzeugen die Zündung während des Waschvorgangs angeschaltet werden muss, um die Aktivierung der Parkbremse zu verhindern.

Fehlt dieser Hinweis, haftet der Betreiber für entstandene Schäden!

Es ist also empfehlenswert, das Hinweissystem ggf. zu erneuern, um Regress zu vermeiden.

Im Folgenden erfahren Sie, welche möglichen Schäden bei Automatikfahrzeugen auftreten können und wie diese vermieden werden können.

 

Tipps für die Fahrt mit Automatik durch die Waschstraße

Wenn Sie mit einem Automatik-Fahrzeug in die Waschstraße fahren, entstehen die allermeisten Schäden an zwei neuralgischen Punkten: beim Einfahren und Ausfahren.

Das Einfahren in die Waschstraße: Parkbremse muss deaktiviert sein.

Beim Einfahren in die Waschanlage müssen folgende Punkte beachtet werden, sobald sich das Fahrzeug am Start der Förderkette befindet.

  1. Das Getriebe in N-Stellung
  2. Motor aus

Nun gibt es zwei Möglichkeiten, wie die automatische Feststellbremse eines Automatik-Fahrzeugs – je nach Typ und Baudatum – reagieren kann:

Fall 1: Die automatische Parkbremse greift bei ausgeschaltetem Motor (normalerweise erkennbar an einem leuchtenden P-Symbol im Cockpit).

  • In diesem Fall muss die Zündung wieder gestartet werden und während der gesamten Fahrt durch die Waschstraße anbleiben, damit die Parkbremse nicht die Förderkette der Waschstraße blockiert.

Fall 2: Die automatische Parkbremse greift nicht, sobald der Motor abgeschaltet wird.

  • In diesem Fall ist nichts weiter zu tun.

Alternativ kann auch die „Auto Hold“-Funktion des Fahrzeugs vor der Fahrt in die Waschstraße deaktiviert werden. Nach der Wäsche sollte sie umgehend reaktiviert werden, denn sie leistet einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit.

Das Ausfahren: So geht es sicher vom Förderband wieder herunter.

Auch hier gibt es wieder zwei Möglichkeiten, die unterschiedliche Verhaltensweisen erfordern.

Fall 1: Das Fahrzeug wird von der Förderkette vollständig freigegeben.

  • Meist ist ein kleiner Ruck zu spüren, wenn das Förderband die Hinterräder des Fahrzeugs freigegeben hat. Zusätzlich erscheint ein optisches Signal in Form einer grünen Ampel, eines Tons oder einer Ansage vom Band. Dann kann auf „D“ geschaltet und aus der Waschstraße herausgefahren werden.

Fall 2: Das Ausfahrsignal erscheint, aber die Räder befinden sich noch im Förderband.

  • Bei Automatikautos muss meist die Bremse leicht angetippt werden, um losfahren zu können. Das Problem: In einer Waschstraße ist das Bremsen auf dem Förderband nicht zulässig und kann potenziell Schäden verursachen. Daher sollte das Pedal nur ganz sanft angetippt werden, dann direkt „D“ eingelegt und losgefahren werden.

Weitere Tipps zur Vermeidung von Schäden

Moderne Autos verfügen über viele automatische Steuerungssysteme, die sehr nützlich sind, allerdings in der Waschanlage Probleme machen können. Diese betreffen sowohl Automatik-Fahrzeuge als auch welche mit manuellem Getriebe.

Start-Stop-Automatik: Hauptsache nicht bremsen!

Die meisten Automatik-Fahrzeuge haben eine Start-Stop-Automatik. Allerdings wird diese nur aktiviert, wenn die Bremse betätigt wird. Dies sollte in einer Waschstraße allerdings generell unterlassen werden.

Manchmal aktiviert sich die Start-Stop-Automatik auch nach einiger Zeit in der „N“-Stellung. Von daher ist es empfehlenswert, diese vor der Fahrt in die Waschstraße vollständig auszuschalten.

Regensensor deaktivieren

Normalerweise ein nützliches Feature, sollte er in der Waschanlage deaktiviert werden, insbesondere wenn die Waschstraße mit laufendem Motor durchfahren wird. Sonst können die Wischerblätter des Fahrzeugs beschädigt werden.

Parksensoren deaktivieren

Diese Sensoren an Front und Heck sehen in den Bürsten ein mögliches Kollisionsrisiko und piepen daher während der gesamten Fahrt durch die Waschstraße. Sie sollten daher vorsorglich deaktiviert werden.

Bonus-Tipps: Antenne, Seitenspiegel, Scheibenwischer

Diese Tipps sind den meisten Autofahrer*innen geläufig, trotzdem kann ein Hinweis darauf nicht schaden:

  • Antenne abnehmen
  • Seitenspiegel einklappen
  • Heckscheibenwischer mit Plastiküberzug schützen (diese sollten Sie an der Einfahrt aufhängen oder an der Kasse bereithalten)

Hinweis: Die Inhalte dieses Beitrags sind nicht rechtsverbindlich und ohne jede Gewähr.